Branding

This is a debugging block

Menü

This is a debugging block

Inhalt

This is a debugging block

27.6.22 | 18.30-20.30 Uhr | Schloss Hünegg in Hilterfingen

Geschichte im Bestand

Ausflug mit geführter Besichtigung vom Schloss Hünegg in Hilterfingen am Thunersee

Treffpunkt
18 Uhr bei der Grotte im Park des Schloss Hünegg vgl. https://www.schlosshuenegg.ch/lageplan/

Programm
18:00 Führung Grotte
Führung mit Pascale Akkerman, Landschaftsarchitektin HTL BSLA, leitet seit 2021 die umfangreichen Wiederherstellungsarbeiten der Felsverkleidungen samt Grottenanlage.

18:30 Apéro

19:00 Schlossführung
Führung mit Randi Sigg-Gilstad, Dipl.Arch.ETH/SIA, Lic.phil.hist., befasst sich seit 2000 mit der Schlossanlage als Stiftungsrätin mit dem Ressort Denkmalpflege und Sonderausstellungen. 1

20:00 Abschluss
Kühlender Abschluss im See.

Schloss Hünegg mit dem weitläufigen Landschaftspark wurde 1861-1863 erstellt. Adele von Bonstetten, verwitwete de Rougemont, heiratete 1846 den Preussen Albert von Parpart. Nach umfangreichen Landkäufen engagierten sie den erst 25-jährigen Berliner Architekten und Schinkelpreisträger Heino Schmieden, der - inspiriert von den Loire-Schlössern – ein vergleichsweise monumentales Gebäude auf einer künstlich angelegten Terrasse baute. Ein Felsvorsprung wurde mit Tuffsteinen „natürlich“ verkleidet, mit einer tropfenden Grottenanlage ergänzt und mit „bastionartigen“ Mauern erhöht. Die grosse Kunstsammlung des Paares wurde 1884 „auf barbarische Weise verzettelt“, wie die neue Sonderausstellung zeigt. Um 1900 liess die neue Eigentümerschaft, das Ehepaar Lemke-Schuckert, die Räumlichkeiten von einem der damals renommiertesten Einrichtungshäuser, Bembe Mainz, neu ausstatten. Diese Einrichtung – bis heute unverändert erhalten - zeigt seit 1966 das Museum für Wohnkultur der Neurenaissance und des Jugendstils.